Wäschespinne auf dem Balkon


Wäschespinne auf dem Balkon

Sicherlich ist ein Wäschetrockner eine sehr sinnvolle Investition, denn damit wird jedes Bettlaken und jedes große Badetuch im Nu schranktrocken.

Allerdings hat längst nicht jeder genügend Platz oder auch das Budget für einen Wäschetrockner - und daher muss die Wäsche entweder auf einer Wäschespinne in der Wohnung oder auf dem Balkon getrocknet werden. Hier ist eine Wäschespinne ideal, um die Staufläche zu maximieren: Sie spart nicht nur im Garten viel Platz, sondern lässt sich auch auf dem Balkon problemlos aufstellen.


Normale Wäschespinnen gehören immer in den Garten


In erster Linie bietet Ihnen die klassische Wäschespinne den Vorteil, dass auch große Mengen an Wäsche schnell und ohne zu viel Platz zu beanspruchen getrocknet werden können. Die Wäschespinne setzt sich in der Regel aus einem stabilen Standrohr zusammen, das mit vier Trägern ausgestattet ist. Diese können bei Bedarf ausgeklappt werden. An den sich dazwischen befindenden Wäscheleinen wird dann die nasse Wäsche aufgehängt.

Ein großer Vorteil der Wäschespinne: Benötigt man sie einmal nicht, klappt man sie einfach zusammen - so nimmt sie nur ganz wenig Platz weg. Jedoch ist es wichtig, sie sehr fest im Boden zu verankern, damit auch bei Wind ein sicherer Halt gewährleistet ist. Möglich ist dies allerdings nur im Garten, denn ein solcher Standfuß kann auf dem Balkon natürlich nicht im Boden befestigt werden.

Glücklicherweise gibt es hierfür spezielle Wäschespinnen, die sich ausschließlich für Balkone eignen. Sie sind mit einem Standfuß ausgestattet, der auf dem Boden steht und durch sein Gewicht dennoch viel Stabilität bietet.

Eine Alternative zu einer Wäschespinne mit Standfuß ist der Wäscheständer. Auch dieser lässt sich zusammenklappen, so dass er jede Menge wertvollen Platz einspart, wenn man ihn einmal nicht braucht. Darüber hinaus kann ein solcher Standfuß gut mit Steinplatten stabilisiert werden - auf diese Weise hält er selbst starken Windböen sicher stand. Prinzipiell ist eine Wäschespinne auf dem Balkon immer von Vorteil: Gerade in Mietshäusern ist Diebstahl keine Seltenheit. So hat man die Wäsche stets im Blick und kann sie bei Bedarf sofort ins Haus holen.


Nachbarschaftsrecht und Mietrecht - was Sie über die Wäschespinne wissen sollten


Im Hinblick auf das Mietrecht ist es grundsätzlich immer erlaubt, Wäsche in der Wohnung oder auch auf dem Balkon zu trocknen - das ist zwar in einigen Mietverträgen als Klausel verboten, diese ist jedoch in keinem Fall rechtmäßig! Auch wenn ein spezieller Trockenkeller bzw. ein Trockenboden im Haus für alle Mieter zur Verfügung steht, bedeutet das nicht, dass man auch seine eigene Wäsche dort trocknen muss. Und auch das Nachbarschaftsrecht muss natürlich beachtet werden: Die Wäschespinne darf natürlich nach Belieben auf dem eigenen Balkon platziert werden, jedoch sollte sie nicht auf den benachbarten Balkon ragen oder den Blick vom Nachbarbalkon in den Garten in irgendeiner Form beeinträchtigen - hier kann es schnell Ärger mit den Nachbarn geben.


Das könnte Sie auch interessieren: